Stilfser Joch
(Passo dello Stelvio)

Scheitelhöhe / Höhenunterschied

2757 m (ADAC) / 2758 m (Denzel, 21te Ausgabe)
von Spondinig (I) ca. 1850 m !!! / von Bormio (I) ca. 1500 m

Straßentyp

Gut bis sehr gut ausgebaute Passstrasse mit Randabsicherung an Gefahrstellen, sehr kurvenreich und kehrenreich. Höchster anfahrbarer Pass der Ostalpen.

Straßenbelag / -güte

Schwarzer Asphalt (durchgehend) Ostrampe / Grauer Asphalt und Beton (abwechselnd) Westrampe / überwiegend staubfrei / viele Belagwechsel und Fahrbahnschäden über 2000 m

Anforderungsgrad (siehe Link)

AS 3 Ostrampe (NICHTS für Einsteiger) / AS 2 - AS 3   Westrampe

Geöffnet von/bis (laut ADAC)

Mitte Juni bis Mitte November

Fahrbahnbreite

4 - 7 m

Kehren

87 !! (Osten = 48 / Westen = 39)

Länge der Strecke

50 km von Spondinig (I) bis Bormio (I)

Steigungsmaxima

Von Osten max. 15 % und von Westen max. 12 %
(ADAC / Denzel, 21te Ausgabe)

Anfahrts-Empfehlung

Von Osten über Reschenpass (I) oder von Meran (I)

Anfahrts-Alternative

Von Westen über Bormio (I), vorher Umbrailpass (I/CH) oder Gaviapass (I)

Denzel-Kennziffer

329 (Denzel, 21te Ausgabe)

Tips und Hinweise

Tja, das ist wohl der König aller Pässe in den Ostalpen. Eröffnet im Jahre 1826 und seitdem nur stellenweise angepasst. Höher hinauf gehts in den Ostalpen nicht. Tips an Anfänger - laßt die Finger weg, erfordert hohes Fahrkönnen und viiiiel Selbstdisziplin !
Auf der Passhöhe wahnsinns Alpenpanorama (kein Wunder bei fast 3000 m). Blick auf die Ortlergruppe, Ötztaler Alpen und Berninagruppe. Nehmt Euch Zeit auf der Passhöhe und genießt das Erreichte. Nachteil bei schönen Wetter : Schlimmer als auf dem Oktoberfest !

Meine Bewertung

Pass befahren am 22.08.1999. Wir sind das Stilfser Joch von Westen angegangen. Dies war eine gute Entscheidung, da die Westrampe zu einem großen Teil neu ausgebaut und asphaltiert wurde. Die Kurven und Kehren sind ein wahrer Genuss. Durch die Fahrbahnbreite stören die PKW fast gar nicht. Ich sag nur Drehzahlanschlag im 1ten und 2ten Gang. Sehr harmonischer Streckenverlauf. Auf der Passhöhe dann ein unglaublicher Massenauflauf (ca. 200 Bikes, dazu noch PKW und Busse). Die Ostrampe war dann bergab eine Quälerei. 48 Kehren mit einem Supersportler bei dem Gefälle - es war die Hölle, zumal der Betonbelag im oberen Drittel stark beschädigt ist. Im unteren Drittel hat´s dann wieder Spass gemacht. Wie gesagt, nichts für Anfänger und als Profi nur bei schönem Wetter !
Befahrung von Juni 2012 : Zur Zeit keine Baustellen auf der Ostrampe. Strassenquali hat auf der Westrampe etwas nachgelassen, vor allem in den Lawinengallerien !
Fazit : Eine echte Herausforderung aufgrund der Höhe, der Enge der Strasse auf der Ostrampe und der Menge an Kehren. Bitte nicht am Wochenende, das absolute Verkehrschaos - trotzdem ein echtes MUSS für den Alpenbiker !!!

Gefahren und besondere Hinweise

Westrampe neu ausgebaut (1999/2000) und gut zu fahren. Ostrampe erfordert bergab viel Kondition und Disziplin, da starkes Gefälle und Strassenschäden - nichts zum heizen ! Ostrampe bergauf müßte besser gehen bis auf ca. 2000 m !

Bilder

22 Passbilder - Bilder ansehen

Dolomiten (I)